Anzeige

Sicherer Schutz vor Radongas

Text | Foto (Header): © Hauff-Technik

Dichtungssysteme von Hauff-Technik schützen Gebäude vor dem Eintritt des radioaktiven Edelgases Radon, das in unterschiedlichen Konzentrationen v. a. im Erdreich auftritt.

In § 124 des Strahlenschutzgesetzes ist ein Radon-Referenzwert von 300 bq/m³ an Arbeitsplätzen und Aufenthaltsräumen definiert. Damit steht die gesamte Bauindustrie vor neuen Herausforderungen. Um diesen Referenzwert nicht zu überschreiten, sollte ein besonderes Augenmerk auf eine funktionale Abdichtung gelegt werden.

Oftmals wird v. a. bei Gebäuden ohne Keller an der Abdichtung gespart, da das Risiko für einen möglichen Wassereintritt sehr gering ist. Das Risiko von Radongaseintritt besteht jedoch trotzdem. Daher sind geeignete Durchführungen für die Ver- und Entsorgungsleitungen, die ins Gebäude geführt werden, sowie eine geeignete Abdichtungsbahn unerlässlich. Denn Radon stellt nach dem Rauchen das zweitgrößte Risiko für Lungenkrebs dar.
Erdberührende Räume, wie Keller oder aber auch erdgeschossige Wohnräume bei Gebäuden ohne Keller, sind dadurch besonders gefährdet. Hier kann Radon durch kleinste Risse eintreten. Auch Gebäudedurchführungen stellen ein Risiko dar, wenn diese nicht fachgerecht eingebaut oder abgedichtet werden.

Gehen Sie auf Nummer sicher und schützen Sie Gebäude und Bauherren vor dem Eintritt des radioaktiven Edelgas Radon. Zur Abdichtung von Ver- und Entsorgungsleitungen bieten Ihnen die Hauff-Technik-Produkte sicheren Schutz.

Standardisierte Pakete von Hauff-Technik enthalten alle nötigen Komponenten für einen Hausanschluss.Standardisierte Pakete von Hauff-Technik enthalten alle nötigen Komponenten für einen Hausanschluss und erfüllen die Anforderungen der technischen Regelwerke für Gebäudeabdichtung und der Gas- und Wasserversorgung. (Bild: © Hauff-Technik)

 

Gebäude mit Keller

Um den Zutritt von Radon aus dem Baugrund zu verhindern oder erheblich zu erschweren, verweist § 123 des Strahlenschutzgesetzes auf die allgemein anerkannten Regeln der Technik bei der Durchführung erforderlicher Maßnahmen zum Feuchteschutz.

Für Durchführungen in Gebäuden mit Keller sind v. a. die Einwirkungen Bodenfeuchte und nicht stauendes Sickerwasser (Wassereinwirkungsklasse W1-E mit den Teilen W1.1-E, W1.2-E) sowie von außen drückendes Wasser (bis zu 3 m Eintauchtiefe: W2.1-E) von Bedeutung. Durchführungen ins Gebäude müssen so ausgeführt sein, dass die Abdichtungsschicht fachgerecht angeschlossen werden kann – z. B. mit einem geprüften Hauseinführungssystem mit Dichtflansch (Breite mindestens 30 mm) bei W2.1-E (nach DIN 18533).

Standardisierte Pakete von Hauff-Technik enthalten alle nötigen Komponenten für einen Hausanschluss und erfüllen die Anforderungen der technischen Regelwerke für Gebäudeabdichtung und der Gas- und Wasserversorgung – garantiert radonsichere, gas- und wasserdichte Durchführungen. Auch zur Abdichtung von Abwasserleitungen halten Fachhändler sichere und DIN-gerechte Produkte bereit.

Bei Durchdringungen empfiehlt die DIN außerdem die Verwendung von Futterrohren, an welche die Bauwerksabdichtung angeschlossen werden kann. Ringraumdichtungen bieten in Verbindung mit entsprechenden Futterrohren sicheren Schutz bei der Abdichtung der restlichen Ver- und Entsorgungsleitungen, wie z. B. kontrollierte Wohnraumentlüftung, Regenwassernutzung oder Abluft-/ Luft-Wärmepumpen. Sie sind außerdem zertifiziert radonsicher.

 

Gebäude ohne Keller

Die Einwirkungen von Bodenfeuchte sowie nicht stauendem Sickerwasser nach den Wassereinwirkungsklassen W1.1-E und W1.2-E der DIN 18533 sind für Neubauten ohne Keller relevant. Geprüfte Hauseinführungen für die sichere und dichte Versorgung von Gebäuden mit Trinkwasser, Strom, Telekommunikation und gegebenenfalls Gas finden Sie bei uns in Form von standardisierten Paketen, die alle nötigen Komponenten zur radonsicheren, gas- und wasserdichten Durchführung enthalten.

Rechteckaussparungen in der Bodenplatte entsprechen nicht mehr dem Stand der Technik und schützen Gebäude nicht ausreichend.

Für die fachgerechte Abdichtung von Abwasserrohren sind DIN-gerechte Lösungen erforderlich, die den Eintritt von Radon, Schleichgasen und Feuchtigkeit verhindern. Für Gebäude ohne Keller setzen Sie daher auf den Anschlusstrichter AT 110, der Dichtheit garantiert und weitere überzeugende Funktionen bietet.

 

Mehr unter: www.hauff-technik.de

 

Kontakt:

Hauff-Technik GmbH & Co. KG
Robert-Bosch-Straße 9, 89568 Hermaringen
Tel. +49 7322 13330
Fax: +49 7322 1333999
E-Mail: office@hauff-technik.de