Anzeige

MC-Proof 600 Xtra

Die neue einkomponentige Dichtungsschlämme

Foto (Header): © MC-Bauchemie, Bottrop

MC-Bauchemie hat mit MC-Proof 600 Xtra ein neues rissüberbrückendes ­1k-Abdichtungsprodukt für Bauteile im erdberührten Bereich auf den Markt gebracht. Es ist sowohl spritz- als auch schlämm- und spachtelbar und bietet ein breites Anwendungsspektrum sowie einzigartige Eigenschaften. Für den Anschluss von Fensterelementen im Sockelbereich kann MC-Proof 600 Xtra mit MC-FastTape FD, dem dauerelastischen, selbstklebenden und schnell zu verarbeitenden Dichtband der MC-Bauchemie, kombiniert werden.

Der neue, einkomponentige Allrounder der MC-Bauchemie im Bereich Abdichtung erfüllt alle Anforderungen an ein OS 5b-System und kann als Beschichtung auf nicht begeh- und befahrbaren Flächen eingesetzt werden. MC-Proof 600 Xtra bietet bei einer Trockenschichtstärke von 2 mm eine Rissüberbrückung von 1 mm. Aufgrund der rissüberbrückenden Eigenschaften bei bis zu -20 °C und der Frost- und Frosttausalz- sowie der hohen UV-Beständigkeit ist MC-Proof 600 Xtra auch für die Abdichtung von freibewitterten Betonbauteilen mit oberflächennahen Rissen im Sprühbereich von Auftausalzen geeignet.

Das Anwendungsspektrum ist daher sehr vielfältig: MC-Proof 600 Xtra kann im Neubau im Bereich der Fundamente und Stützen, im Hallenfertigbau sowie bei der Abdichtung von erdberührten Bauteilen nach DIN 18533 eingesetzt werden. Es erfüllt zudem die Anforderungen an das DBV-Merkblatt Parkhäuser und Tiefgaragen für den Schutz und die Abdichtung von Fundamenten und Stützen in gepflasterten Parkhäusern und Tiefgaragen. MC-Bauchemie hat damit ein Produkt für viele Anwendungen entwickelt, das dem Verarbeiter auf der Baustelle viele Vorteile bietet: Da kein Materialwechsel für die verschiedenen Abdichtungsarbeiten nötig ist, spart er Zeit und Geld in puncto Transport, Anfahrten, Lagerung und Entsorgung.

MC-Proof 600 Xtra ist wasserdampfdiffusionsoffen und karbonatisierungsbremsend und überzeugt mit sehr guten Verarbeitungseigenschaften. Die als flexible mineralische Dichtungsschlämme gemäß PG-MDS/FPD geprüfte und zugelassene Abdichtung muss nur mit Wasser angemischt werden und kann bei Temperaturen zwischen 5 und 30 °C verarbeitet werden. Sie kann sogar auf feuchten Untergründen aufgebracht werden und verfügt über eine sehr gute Trocknungszeit von ein bis zwei Tagen je nach Umgebungsbedingungen. MC-Proof 600 Xtra ist kompatibel mit den Produkten der MC-Color Flex-Produktlinie und kann mit diesen pigmentierten, rissüberbrückenden Beschichtungen für einen Betonschutz freibewitterter Außenflächen überstrichen werden.

MC-Proof 600 Xtra, die neue einkomponentige Dichtungsschlämme(1) MC-Proof 600 Xtra, die neue einkomponentige Dichtungsschlämme der MC-Bauchemie, ist sowohl spritz- als auch schlämm- und spachtelbar. Im Neubau ist sie im Bereich der Fundamente und Stützen einsetzbar. (Bild: © MC-Bauchemie, Bottrop)

MC-Proof 600 Xtra einkomponentige Dichtungsschlaemme(2) MC-Proof 600 Xtra verfügt über ein breites Anwendungsspektrum: im Hallenfertigbau sowie bei der Abdichtung von Behältern und Becken genauso wie für den Schutz und die Abdichtung von Fundamenten und Stützen in gepflasterten Parkhäusern und Tiefgaragen. (Bild: © MC-Bauchemie, Bottrop)

 

Sicherheit beim Einbinden von Fensterelementen im Sockelbereich

Für den Anschluss von Fensterelementen im Sockelbereich kann MC-Proof 600 Xtra mit MC-FastTape FD, dem dauerelastischen, selbstklebenden und schnell zu verarbeitenden Dichtband der MC-Bauchemie, kombiniert werden. MC-FastTape FD erfüllt die wichtigen Fensterprüfnormen DIN EN 1026 und DIN EN 1027 und ist damit geprüft luftundurchlässig und schlagregendicht. Die Besonderheit: Die Prüfungen fanden im System mit MC-Proof 600 Xtra statt und geben Anwendern damit Sicherheit im kritischen Bereich der Sockelabdichtung. MC-FastTape FD ist wasserdicht, jedoch dank eines Diffusionsstreifens wasserdampfdiffusionsoffen, und eignet sich somit auch für den Einsatz im Holzfertigbau. Das Dichtband haftet auf fast allen bauüblichen Untergründen und lässt sich schnell und einfach verarbeiten. Anschließend wird das Dichtband in die Sockelabdichtung eingebettet. Eine spezielle Vlieskaschierung sichert den Haftverbund zwischen Dichtschicht und Sockelabdichtung.

 

Mehr unter: www.mc-bauchemie.de