Anzeige

Ein Boden für High-Fashion

Bodensanierung im Luxuswarenkaufhaus Oberpollinger, München

Text | Foto (Header): © Sopro Bauchemie GmbH

Oberpollinger in München gehört zu den exklusivsten und renommiertesten Kaufhäusern Deutschlands. Seit seiner Gründung im Jahr 1905 erfindet sich das Unternehmen immer wieder neu, lässt Tradition und Moderne verschmelzen. Mit dem 2016 gestarteten, mehrjährigen Umbau will das Traditionshaus Shopping im 21. Jahrhundert auf das nächste Level bringen. 2019 wurde die 2. Etage komplett saniert und neu gestaltet. Für die rund 5.800 m² Bodenfläche konzipierten die Verantwortlichen in Kooperation mit der Sopro Bauchemie eine adäquate Lösung, die einen bemerkenswert schlanken Bodenaufbau von geringem Eigengewicht bei gleichzeitig erhöhter Flächenlast und allen statisch wie bauphysikalisch erforderlichen Voraussetzungen auszeichnet.

Die Bereitschaft zum Wandel ist ein wichtiges Merkmal von Oberpollinger. Auch beim Gebäude zeigt sich der stetige Wandel, nicht zuletzt mit zahlreichen Aus- und Umbauten in der inzwischen mehr als hundertjährigen Unternehmensgeschichte. Seit 2016 findet in mehreren Bauabschnitten bzw. Teilprojekten etagenweise ein weiterer größerer Umbau des Bestandsgebäudes statt, der das Traditionshaus im Herzen Münchens in einen visionären, offen gestalteten Department Store verwandelt und das Kauferlebnis in Zukunft noch besser an den Ansprüchen der nationalen und internationalen Kunden orientieren soll. Während des gesamten Umbaus läuft der Betrieb weiter, und die Bauarbeiten müssen in den Geschäftsalltag integriert werden. Die Entwürfe der Bauabschnitte stammen von unterschiedlichen Stararchitekten und Designern. Für den Masterplan der Erneuerung des Oberpollinger konnte der britische Architekt John Pawson gewonnen werden, ein Meister für die Inszenierung des Schönen. Der Abschluss der gesamten Umbaumaßnahmen ist für das Jahr 2022 geplant.

Schritt für Schritt renoviert

Auf knapp 52.000 m² Fläche, von denen rund zwei Drittel als Verkaufsfläche dienen, bietet Oberpollinger verteilt über sieben Etagen eine Bandbreite an exklusiven Marken aus den Bereichen Mode, Beauty, Accessoires, Schmuck und Uhren sowie Home & Living. Doch das Münchner Modehaus richtet seinen Fokus nicht nur auf Waren, sondern bietet auch gastronomische Erlebnisse. So findet sich auf der 2019 umgebauten und komplett neu gestalteten zweiten Etage eine attraktive Verzahnung von Retail und Gastronomie. Auf rund 5.800 m² Fläche gibt es neben Ready-to-wear von Balmain, Dries van Noten, Givenchy, Jimmy Choo, JW Anderson, Marni, Max Mara, Miu Miu, N°21, Off-White oder Sergio Rossi in einer Tagesbar Kulinarisches zu entdecken. Von Türkis- und Grüntönen, Holz und Mosaiken ist man umgeben, wenn man hier sitzt und den Ausblick auf den Lenbachplatz mit seinen geschichtsträchtigen Bauten und großen Bäumen genießt. Bei der großen Umgestaltung der zweiten Etage wurde dem Boden als Präsentations-, Verkaufs- und Verweilfläche große Beachtung geschenkt. Gut ausgeleuchtet und auf einem Betonwerksteinboden in neutraler Farbgebung werden die hochpreisigen Kleidungsstücke in einem innovativen, räumlichen Rahmen in Szene gesetzt.

(1) Die Bodensanierung der zweiten Etage des Kaufhauses Oberpollinger in München wurde mit Sopro Systemkomponenten gelöst – sicher, dauerhaft und optisch perfekt verlegt. (Bild: © Sopro Bauchemie GmbH)

(2) Die Estriche im zweiten Bauabschnitt wurden abgebrochen und durch die mineralisch gebundene Schüttung SMART® LZ LeichtZuschlag sowie darauf einen Fließestrich ersetzt. (Bild: © Sopro Bauchemie GmbH)

 

Funktion und Design auf den Punkt gebracht

Für die Sanierung, den Neuaufbau und die Neuverlegung des Bodens entschieden sich die Verantwortlichen der ttb Gebäudeausbau, Niederlassung München, für eine sichere Systemlösung der Sopro Bauchemie, die exakt auf die Gegebenheiten und Anforderungen des Bauprojekts abgestimmt werden konnte. Zu beachten waren in dem Bestandsgebäude beim Bodenaufbau die knappe Höhensituation, statische Maßgaben wie erhöhte Flächenlast (Warenhäuser 5 kN/m²) bei gleichzeitig geringer Eigenlast der neuen Beläge sowie ein mineralischer Aufbau wegen der Brandschutzauflagen. Hinzu kam, dass die Umbaumaßnahmen in einem begrenzten Zeitrahmen fertiggestellt werden sollten.

Objektanforderungen:

  • Kernsanierung des 2. OG bei laufendem Warenhausbetrieb in den anderen Stockwerken
  • geringe Flächenlasten der neuen Beläge aufgrund des Altbestands erforderlich
  • mineralischer Aufbau durch Brandschutzauflagen
  • Überarbeitung der Gussasphaltestriche mit Anhydritfließspachtel und Epoxi-Estrichen im ersten Bauabschnitt
  • Leichtaufbau mit Sopro SMART® LZ und Sopro Rapidur FE im zweiten Bauabschnitt

In einem ersten Schritt wurde zunächst der vorhandene Gussasphaltestrich mit Sopro AnhydritFließSpachtel überarbeitet, um die unebenen Estrichoberflächen für die folgenden Beläge vorzubereiten. In den Teilbereichen, in denen die Estriche entfernt werden mussten, wurde aufgrund der geringen vorhandenen Aufbauhöhe Sopro EpoxiEstrichKorn in Verbindung mit Sopro BauHarz verwendet, um die Fehlstellen zu ergänzen.

Aufgrund der schlechten Bausubstanz der Bestandsböden wurde in den folgenden Bauabschnitten jedoch entschieden, die Estriche abzubrechen und gegen einen neuen Bodenaufbau auszutauschen. Als Lösung kam hier im zweiten Bauabschnitt eine mineralisch gebundene Schüttung zum Einsatz. Diese besteht aus dem SMART® LZ LeichtZuschlag, einem mineralischen, nicht brennbaren Leichtzuschlag aus Blähglasgranulat und dem Sopro Rapidur® B5 Schnell-EstrichBinder. Die planebene Oberfläche wurde mit Fließestrich aus Sopro Rapidur® FE hergestellt. Die großformatigen Terrazzoplatten wurden anschließend im Dünnbett mit dem einkomponentigen, zementären Sopro MG-Flex® XXL der Qualität C2 FT S2 verlegt und abschließend mit Sopro FlexFuge FL plus verfugt. Der flexible, trasshaltige, zementäre Fugenmörtel zeichnet sich durch ein zügiges Ansteif- und ein optimiertes Abwaschverhalten aus.

In der Ausführungsphase standen der ttb Gebäudeausbau als Planungs-, Ausführungs- und Generalunternehmen die Mitarbeiter der Sopro Bauchemie Planer- und Objektberatung und der Sopro Anwendungstechnik beratend und unterstützend zur Seite.

(3) Querschnitt des neuen Estrichaufbaus bestehend aus dem Leichtzuschlag Sopro Rapidur® B5 Schnell-EstrichBinder und dem Fließestrich Sopro Rapidur® FE (Bild: © Sopro Bauchemie GmbH)

(4) Als Belag wurden großformatige Terrazzoplatten gewählt, die im Dünnbett verlegt und abschließend verfugt wurden. (Bild: © Sopro Bauchemie GmbH)

Resümée

Mit der Erneuerung des Oberpollinger wird ein außergewöhnliches Store-Konzept nach neuesten internationalen Erkenntnissen umgesetzt, das sich hinsichtlich seiner Konzeption als moderner Departement-Store mit seiner Struktur-, Raum- und Flächengestaltung noch besser an den Ansprüchen der nationalen und internationalen Kunden orientiert. Mit Sopro Systemkomponenten konnten die besonderen Herausforderungen bei der Bodensanierung der zweiten Etage gelöst und der Aufbau exakt auf die Gegebenheiten und Anforderungen des Bestandgebäudes abgestimmt werden – sicher, dauerhaft und optisch perfekt verlegt. Neben Flair und Stil ein wichtiges Argument für einen angenehmen Aufenthalt in einem Modehaus mit Weltstadtflair.

 

Mehr unter: www.sopro.com

Bautafel
  • Planungsbüro/Verlegebetrieb/GU: ttb Gebäudeausbau, Zweigniederlassung München
  • Bauherr: Oberpollinger, The KaDeWe Group GmbH
  • Volumen: 5.800 m² Gesamtfläche
  • Fertigstellung: November 2019